Über uns

Freiabonnements für Gefangene e.V. wurde im September 1985 gegründet und ist die einzige bundesweite Zeitungsvermittlung für Inhaftierte.

Der Verein ist mildtätig und gemeinnützig. Die Arbeit wird durch Spenden, zweckgebundene Fördermittel und Mitgliedsbeiträge ermöglicht.

Unsere Ziele

Freiabonnements für Gefangene e.V. möchte die Informationsversorgung in Haftanstalten spürbar verbessern.

Inhaftierte  brauchen Unterstützung, um ihre Haftzeit sinnvoll zu nutzen und sich auf ein Leben ohne Straftaten vorzubereiten. Die Welt vor den Gefängnistoren ist in ständiger Veränderung. Ohne eine Auseinandersetzung mit dem, was „draußen“ geschieht, verlieren Gefangene schnell den Anschluss.

Der Verein hat es sich deshalb seit 1985 zur Aufgabe gemacht, Inhaftierte durch ein umfangreiches kostenloses Leseangebot auf dem Weg zurück zur Gesellschaft zu unterstützen. Darüber hinaus vermitteln wir Bücherspenden und organisieren eine Weihnachtsaktion für Gefangene.

Im Januar 2000 kam mit dem „Runden Tisch für ausländische Gefangene und Gefangene mit Migrationshintergrund“ ein weiterer Aufgabenbereich hinzu.

Ehrenpreis pro reo

2008 zeichnete die Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DeutschenAnwaltVereins (DAV) Freiabonnements für Gefangene e. V. mit dem Ehrenpreis „pro reo“ ausgezeichnet.

Zur Begründung sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV, Rechtsanwalt Werner Leitner: „Die Jury hat damit das nachhaltige und im höchsten Maße anerkennenswerte Bemühen des seit 1985 bestehenden Vereins um die Integration und Bildung von Gefangenen ausgezeichnet.“

Die Verwirklichung des Rechts auf Informationsfreiheit sei auch Voraussetzung jeder Verteidigung. Nur wer zuverlässig und gründlich über die aktuellen Ereignisse „draußen“ informiert wird, bleibe Bestandteil der Gesellschaft und könne wieder ein eigenverantwortliches Leben führen.